Gedanken.Gut

Weil ich wieder so große Freude an meinem Blog gefunden habe, möchte ich noch ein paar Worte zu dem Projekt schreiben, was mich vor allem im Februar sehr stark eingenommen hat: Die kommende (und die Reihe abschließende) Regionalspielhilfe Schattenlande.

Als fünfzehnter Band der grünen Reihe (mit der 14 auf dem Buchrücken) werden mit Schattenlande erstmalig sämtliche aventurische Regionen beschrieben sein. Der Band wird das besetzte Tobrien, die Insel Maraskan sowie ein kurzes Kapitel zur Blutigen See umfassen. Im kommenden Aventurischen Boten 146 wird es nicht nur ein paar Ingame-Artikel zu der Region geben (kleiner Teaser: Helme Haffax und Herzog Arngrimm werden ihre Feinde ein wenig aufmischen), sondern auch einen ausführlichen Ausblick auf den Inhalt der RSH. Deswegen will ich hier gar nicht allzu sehr ins Detail gehen.

Jetzt aber, wo sich mein Schreibtisch nahezu geleert hat und meine Texte bei anderen Leuten auf dem Tisch liegen, möchte ich die Gelegenheit für einen persönlichen Rückblick nutzen. Die Arbeiten an Schattenlande haben schon im letzten Jahr begonnen und der damalige Bandredakteur Tyll Zybura hatte mich für einige Texte zu Maraskan mit an Bord geholt. Im Sommer sorgten die bekannten Turbulenzen dafür, dass die Weiterarbeit sich etwas verzögerte, bis sie schließlich mit Daniel Simon Richter als Bandredakteur wieder aufgenommen wurde.

Jetzt können solche Wechsel in laufenden Projekten mitunter dazu führen, dass die Dinge etwas eckiger laufen. (Ich erinnere mich da an einen Fall in einem anderen Metier, bei dem in laufenden Theaterproben krankheitsbedingt der Regisseur ausgewechselt wurde …) In diesem Fall muss ich aber sagen, dass ich selten bei einem DSA-Projekt dieser Größe mit einem so lässigen Team zusammengearbeitet habe. Wie wir Autoren uns hier gegenseitig die Bälle zugespielt haben, war es eine helle Freude. Ich muss auch ein Lob an Tyll aussprechen, der allen Umständen zum Trotz sehr professionell eine saubere Übergabe abgewickelt hat. Auch sind die meisten ursprünglichen Autoren an Bord geblieben – oder standen, so sie durch die Verschiebung zeitlich anders eingebunden waren, weiterhin beratend zur Seite – und die neu hinzugekommenen haben den laufenden Prozess perfekt ergänzt.

Ein besonders dickes Lob an Magnus Epping und meine weiteren Bruderschwestern Stefan Unteregger und Gero Ebling. Schattenlande wird die erste umfangreiche Maraskanbeschreibung nach Karli Witzkos aktiver DSA-Zeit beinhalten, doch Dank Magnus’ gutem Draht zu Karli und unserer eigenen Maraskankunde ist uns da ein ziemlicher Wurf gelungen. Mehr noch: Ich bin mir sicher, dass wir nicht nur die bisherigen Maraskan-Fans zufrieden stellen, sondern mit unseren Texten unsere Lieblingsinseln und deren etwas … eigenwillige Bewohner die Region auch neuen Spielern zugänglich machen können.

Bei der Arbeit – nicht nur an Maraskan, sondern auch an dem Festland – haben wir noch einmal sehr genau geschaut, wie die letzten RSH – Im Bann des Nordlichts, Reich des Roten Mondes und vor allem Reich des Horas – bei den Spielern angekommen sind, welche Schwächen sie hatten und welche Punkte besonders lobend benannt wurden. Die Geographia einmal ausgenommen, haben wir schließlich den Luxus, auf Erfahrungen aus dreizehn Regionalspielhilfen zurückzugreifen. Es ist natürlich eine sehr subjektive Prognose und man darf mir durchaus unterstellen, dass ich darin befangen bin: Aber ich bin zuversichtlich, dass hier gerade eine Spielhilfe entsteht, die ziemlich rocken wird.

Vielleicht noch ein Wort zum berüchtigten Metaplot (und dem ohnehin viele Leute jeweils etwas anderes verstehen): Die Schattenlanden sind in einen solchen ja recht stark eingebunden (ihr wisst schon: Heptarchen und so ein Zeug). Herz des Reiches ist seinerzeit und später stark in die Kritik geraten, dass es einen lang angelegten Plotstrang zusammengeführt und konkretisiert hat, der dann jedoch einige Jahre brach lag (auch hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen zur zwingenden Notwendigkeit einer permanenter Befeuerung, aber das würde als Abhandlung zu weit führen). Schattenlande wird es anders machen, hier ist Reich des Horas die Referenz. Kurz: Der Ausblick in die Zukunft wird konkreter sein.

Mehr zu der Spielhilfe gibt es im Aventurischen Boten 146.

7 Einträge to “Reise durch die Schattenlande”

  1. Josch

    Ich bin da und habe Hunger!

    Schön, dass wieder Bewegung in Deinen Blog kommt und vielen Dank für die Neuigkeiten aus den Schattenlanden. Bin sehr gespannt, was uns erwartet und hoffe sehr, dass unser aller Lieblingssetting endlich die Beschreibung kommt, die es verdient. Würde dann eigentlich nur noch mal wieder ein anständiger Maraskanroman fehlen, oder?

    Preise die Schönheit, Bruderschwester!

    Josch

  2. Stefan

    Freu mich auch schon sehr auf den neuen Band über die Schattenlande.

    Außer Glorania sind damit eigentlich alle Heptarchien enthalten?Die Warunkei, Xeraanien und Transysilien waren doch zu Beginn Schwarztobrien?Ich bin mir da nicht sicher wo Tobrien früher angefangen und wo es aufgehört hat ;-)

    Aventurische Grüße,

    Stefan

  3. Michael Masberg

    Hola Stefan!

    Korrekt. Glorania ist in »Im Bann des Nordlichts« beschrieben, was von Oron blieb in »Land der Ersten Sonne«. Das freie Herzogtum Tobrien unter Bernfried von Ehrenstein (in der Box »Borbarads Erben« ebenfalls enthalten) wurde in »Schild des Reiches« beschrieben. Die festländischen Schattenlande in der neuen RSH umfassen damit in der Tat Transysilien, die Warunkei und die Piratenküste.

    BTW: Der alte, ungegangene Tobrien war in der Tat nicht alles “jenseits der Gebirge”. Bis Altzoll zählte das Land – warum auch immer – zu Darpatien, dann gab es noch die Markgrafschaften Warunk und Beilunk, der Rest war dann Tobrien. :-)

    @Josch:
    Recht hast du!

    Beste Grüße!
    Michael

  4. miro

    Jawoll, da freu ich mich auch schon tierisch drauf. Bin besonders gespannt auf die Stadtbeschreibung von Yol-Ghurmak. Tyll hatte letztes Jahr auf der Ratcon schon große Lust drauf gemacht mit seinen plastischen Erzählungen. Hoffentlich habt ihr auch gute Bilder drin, von diesen dunklen Dämonentürmen, die über den verdreckten Gassen thronen, und nebenan gähnt der Krater, dessen ehemaliger Inhalt nun über halb Gareth verteilt liegt.

  5. Neuigkeiten aus dem Limbus #5 | Nandurion

    [...] Masberg schreibt in seinem Blog über seine Mitarbeit an den [...]

  6. Uwe Mechenbier

    Hallo

    Ich hoffe, auch angesichts der herben Kritik an der DC, dass es wirklich ne “runde Sache” mit den Schattenlanden wird.

    da kann man ja mal gespannt sein inwiefern gewisse Ideen “freier” Autoren aufgegriffen werden…;-)

    Ansonsten an dich Michael: …P I N G! (im Bezug auf “Jagd auf Roter Oktober”)

  7. Palinai

    Dein Blog-Artikel macht wirklich Lust auf die Spielhilfe, klasse!
    Ich freu mich auf jeden Fall riesig drauf.
    Herzliche Grüße
    Palinai

Hinterlasse eine Antwort

Proudly powered by WordPress. Theme developed with WordPress Theme Generator.
Copyright © 2008-2010 Gedanken.Gut. All rights reserved.